Impressum

Herausgeber und Verantwortlicher für den Inhalt dieser Internetseiten:  Gemeinde Inden
 Der Bürgermeister
Anschrift:  Gemeindeverwaltung Inden
 Rathausstraße 1
 52459 Inden
Telefon-Zentrale:  02465/39 – 0
Fax-Nr.:  02465/39 - 80
E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Internet:  www.inden.de
Redaktionelles:  Hauptamt der Gemeinde Inden

 

Die Gemeinde Inden ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Ulrich Schuster.
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Abs. 3 MDStV: Ulrich Schuster (Anschrift wie oben).

Ansprechpartner im Hauptamt:
(Webmaster und Internetredaktion)
Heinrich Unterberger, Rathaus Inden,
Rathausstraße 1, 52459 Inden,
Tel. 02465-3910
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Aufbau und technische Unterstützung:
kdvz Rhein-Erft-Rur,
Leistungszentrum-Benutzerservice
Herr Bernd Leubner
50226 Frechen

Content Management System:
InfoSite 5.0 © Sitepark GmbH

 

Haftungshinweis:
Die Gemeinde Inden prüft und aktualisiert die Informationen auf ihren Webseiten ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Die Gemeinde behält sich zudem ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die externen Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Datenschutzhinweis:
Die Gemeinde Inden weist ausdrücklich darauf hin, dass unverschlüsselte E-Mails auf ihrem Weg durch das Internet viele Stationen durchlaufen und unbemerkt gelesen und verändert werden können. Ein Verschlüsselungssystem bietet die Gemeinde Inden derzeit noch nicht an. Bei der Übermittlung von vertraulichen Daten sollte der Briefweg genutzt werden.
Die Gemeinde Inden leitet Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter.

Die personenbezogenen Daten werden nur für Abläufe/Zwecke, für die sie erhoben wurden verwandt. Die datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere das Datenschutzgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen, werden eingehalten.

Urheberrecht:
Die Gemeinde Inden ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten, von ihr selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken und Texte zurückzugreifen.
Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch eine gekennzeichnete, aber durch fremdes Copyright geschützte Grafik oder ein Text befinden, so konnte dieses Copyright nicht festgestellt werden.
Im Falle einer solchen ungewollten Copyrightverletzung wird die Gemeinde Inden das betreffende Objekt nach Benachrichtigung aus ihrer Publikation entfernen bzw. mit entsprechenden Copyright kenntlich machen.

 

Elektronische Kommunikation - § 3a Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)

Verweigerung zur Zugangseröffnung der Gemeinde Inden für rechtsverbindliche elektronische Nachrichten (gültig nach Inkrafttreten des neuen Verwaltungsver-fahrensgesetzes NRW)

Der elektronische Zugang zur Verwaltung der Gemeinde Inden - insbesondere die Übermittlung elektronischer Dokumente - für eine rechtsverbindliche elektronische Kommunikation zwischen Bürgern und Bürgerinnen, juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts und der Verwaltung im Sinne des § 3 a Abs. 1 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), wird hiermit ausdrücklich nicht eröffnet.

Die vorstehende Einschränkung gilt sowohl für die Zugänge per Email-Adresse, für Email-Kontaktformulare als auch für jede Art von Web-Formularen und sonstigen Zugängen.

Alle anderen bekannten Mailadressen, sowie personenbezogene Mail-Adressen von Mitarbeiterinnen / Mitarbeitern der Verwaltung, stellen keinen offiziellen Maileingang dar und bewirken keinen rechtsverbindlichen Zugang.

Eine Benachrichtigung über die Nichtverwertbarkeit im Sinne des § 3 a Abs. 1 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), kann in der Regel nicht erfolgen, da damit ein unverhältnismäßig hoher Aufwand verbunden wäre.